Location

Germany

ändern
Systembeschreibung : Einleitungs-Zentralschmieranlagen
german-language-switchenglish-language-switch

Systembeschreibung : Einleitungs-Zentralschmieranlagen

Anwendung

Einleitungs-Zentralschmieranlagen dienen vorzugsweise zur Schmierung von Maschinen und Maschinenanlagen unter Berücksichtigung folgender Gesichtspunkte:

Zahl der Schmierstellen: bis über 100
Rohrleitungslänge: bis ca. 30 m
Pumpendruck: bis ca. 160 bar

Einsatzgebiete

Allgemeiner Maschinenbau, Flaschenreinigungsmaschinen, Kalander, Plattenbänder, Pressen, Reifenheizer, Verpackungsmaschinen, Werkzeugmaschinen, Ziegeleimaschinen usw.

Wirkungsweise

Die Zentralschmierpumpe fördert den Schmierstoff in eine Hauptleitung, die entlang der Maschinenanlage verlegt ist. Ihre Abzweigungen führen zu den einzelnen oder in Gruppen in Schmierstellennähe angebrachten Verteilern ZE-C. Deren Aufgabe ist es, den Schmierstoff genau zu dosieren und auch gegen hohen Gegendruck in die zu den Reibstellen führenden Leitungen zu fördern.

Bei einem Schmiertakt wird die Hauptleitung unter Druck gesetzt und der Schmierstoff wird dosiert an die Reibstellen abgegeben. Anschließend wird die Hauptleitung entlastet; das geschieht durch Verbinden mit dem Pumpensaugraum, wobei der Schmierstoff im Innern der Verteiler umgeschichtet wird.

Vorteile

  • Durch Auswechseln der in jedem Verteilerelement eingeschraubten Zuteilschraube kann die Dosiermenge dem Schmierstoffbedarf der Reibstellen angepaßt werden.
  • Die Anlagen lassen sich jederzeit durch Anschluß weiterer Verteiler erweitern bzw. durch Außerbetriebsetzen von Verteilern verkleinern.
  • Die Hauptleitung wird während der Schmierpausen entlastet. Die den Verteilern zugeführte Schmierstoffmenge wird für den nächsten Schmiervorgang umgeschichtet, d.h. der Schmierstoff wird von der Kolbenunterseite auf die Kolbenoberseite gefördert. Dadurch wird gleichzeitig erreicht, daß nicht unkontrolliert Schmierstoff an die Reibstellen abgegeben wird.
  • Die abgegebene Schmierstoffmenge ist weitgehend unabhängig vom Gegendruck.
  • Anlagen mit motorbetriebenen Pumpen können vollautomatisch mit einstellbaren Stillstandszeiten betrieben werden.
  • Fett-Zentralschmieranlagen haben im Vergleich zu Öl-Zentralschmieranlagen folgende Vorteile:
    • Fett haftet besser an den Gleitstellen und wird deshalb auch bei großen Lagerdrücken nicht so leicht aus dem Schmierspalt gedrückt.
    • Fett bildet eine Reserve in den Schmieranschlüssen und Schmiertaschen.
    • Fett hält großen und stoßartigen Belastungen besser stand.
    • Das aus dem Lager gedrückte Fett bildet einen Fettkragen, der das Lager gegen das Eindringen von Schmutz und Staub schützt.

Zugehörige Dokumente

Leitet Herunterladen der Datei einSystembeschreibung - Einleitungs-Zentralschmieranlagen (PDF-Datei)

   Produktnavigation

Our brands

  • Bijur
  • Delimon
  • Farval
  • LubeSite Systems, Inc.
  • Delimon Denco Lubrications